Gemälde und Gedichte - Contineralismus, poetischer
 
rubrik zurück nächstes bild home 131

Wie gern ersönne ich die Medizin, die mir erlaubt, den Jekyll mit dem Hyde in mir zu einen. Denn da sie sich die Stunden teilen müssen, fehlt dem einen wie dem andern stets ein halber Tag. Und …
… Können beide Hälften nicht ein Ganzes geben?
Zwei halb gelebte wären ein komplettes Leben:
Dann würde die Prinzessin, schimmernd klar und rein,
im Bett wohl stets ein kleiner Teufel sein;
derweil der Hure, die´s mit jedem treibt,
im tiefen Kern die reine Seele bleibt.
Der Räuber wäre also dann
zum gleichen Teile Biedermann,
und manch ein frommer Psalmensänger
ein Ratten- und ein Kinderfänger.
Vielleicht gelingt es meinen beiden so verschied´nen Geistern,
ein ganzes Dasein bis zum Schluss zu meistern.
Und dann - erinnert meiner Wirksamkeit ein Stein -
wird er mit heller und mit dunkler Seite sein.
Darauf geschrieben: "Der hier ruht
war nur zur Hälfte schlecht
und nur zur Hälfte gut."

In dem Moment wohl ahne ich die Kur:
Die beste Medizin nähm´ diesem Spruch das "nur"!

 

backbord, steuerbord_

 

philosophische Skizze - Vom Klischee (Backbord/Steuerbord)
Öl/Hf - 2015 - (2x) 50 x 18 cm (x)

 
rubrik zurücknächstes bild home 131