Gemälde und Gedichte - Contineralismus, poetischer
 
rubrik zurücknächstes bild home 142

bei leichtem schritt
durch wald und flur
fühl ich mich eins
mit der natur:
noch eh die sonne sich erhebt,
spüre ich, wie alles lebt!
wie tropfen über blätter rollen,
raupen sich verpuppen wollen;
wie sich der pilz, fast ungeahnt,
seinen weg nach oben bahnt.
ich hör der vögel guten morgen,
seh sie für ihren nachwuchs sorgen,
derweil in grüner luft, so mild,
alles seinen hunger stillt.
für mich, als ein natürlich wesen,
ist auch etwas dabei gewesen.
komm nur heran! hab frischen mut!
zu zweit schmeckt es
nochmal so gut.

 

 

Philosophische Skizze: Der Wilddieb
Öl, Hf - 2016 - 33 x 21 cm

 
rubrik zurücknächstes bild home 142