Gemälde und Gedichte - Contineralismus, poetischer
 
rubrik zurücknächstes bild home 149

ein traum. ein leises beben.
wie wachstum
einer zarten blütenpflanze, mit
wurzeln, zwar im humussatten erdenreich,
doch nicht verwurzelt -
eher feinen spinnenweben gleich,
durch die die wasser fließen und
die frühlingswinde singen,
die nahrung für den leib und
für die seele bringen.
so wächst er, bebend, zitternd,
noch klein und hunderte gefahren witternd
und schnell bereit, die wurzeln
von der erde zu entbinden und,
ungemerkt,
erwachend zu verschwinden.
drum gib ihm stille,
gib ihm zeit und
gib ihm auch ein wenig raum!
so manches werk der
ewigkeit
war zu anfang nur
ein traum.

 

 

Der Traum
Öl/ Hf, Eiche, Sperrholz - 2017 - 94 x 89 x 15 cm (X)

 
rubrik zurücknächstes bild home 149